Willkommen bei pro mamma

Unterstützung für Frauen mit bzw. nach (Brust-) Krebserkrankung

Wir von pro mamma verstehen uns als Begleiter für Patientinnen mit und nach Brustkrebs. Wir bieten betroffenen Frauen mit unserem Netzwerk einen Erfahrungs- und Gedankenaustausch sowie kreative und sportliche Wege der Krankheitsbewältigung und Gesundung. Nutzen Sie unsere Selbsthilfegruppen, um neuen Mut und mehr Zuversicht zu erlangen.

Natürlich freuen wir uns über weitere Frauen und Männer, die sich ehrenamtlich für die Verbesserung der Versorgung bei Brustkrebserkrankungen engagieren möchten, Mitglied werden oder uns mit einer Spende unterstützen.
 

Wir trauern um Anneliese Brockmann

Friedenssportler spenden auch ohne Frauenlauf

Geldübergabe im Jahnstadion: Gail Siegert (li.) mit Dr. Claudia Strunk von pro mamma  (Foto: A. Rother)

Wegen Corona konnte der 31. Frauenlauf am Tag vor Muttertag zwar nicht stattfinden. Dennoch haben die Friedenssportler, die den Lauf seit Jahrzehnten veranstalten, dem Verein pro mamma erneut eine stattliche Spende überreicht. 1.500 Euro übergab Vereinsvorsitzende Gail Siegert im Jahnstadion an Claudia Strunk. Dass die Spendensumme sogar höher ausfiel als in den vergangenen Jahren, liegt laut Siegert an der Spendenfreudigkeit der 150 Mitglieder der Friedenssportler. Und an einem Beitrag der Sponsoren des Frauenlaufs. "Es ist fasziniernd, dass der Charity-Gedanke trotzdem gelebt wird" bedankte sich Strunk für die stattliche Spende und verwies auf die Arbeit des Selbsthilfevereins pro mamma und dessen (sportliches) Angebot.  

Konfettilauf bringt Spende von 7.200 Euro

Mareike Boccola, Christina Heinrich-Diekmann, Dr. Claudia Strunk (v.li) Foto: A. Rother (WA)

Trotz oder gerade wegen der Corona-Pandemie haben 934 Teilnehmer den 1. Konfettilauf zu einem vollen Erfolg gemacht. Dabei kam eine stattliche Spende von 7200 Euro zusammen, die dem Verein „pro mamma“ bzw. seiner Vorsitzenden Dr. Claudia Strunk nun übergeben wurden. „Dieses Wir-Gefühl hat mich so mitgenommen und einfach überwältigt, alle hatten gute Laune, so viele Konfettimomente und all die schönen Bilder, es war einfach grandios“, erklärte Mareike Boccola von den Soroptimisten Hamm, was sie und Christina Heinrich-Diekmann als Organisatorinnen des Konfettilaufs erlebt haben. 

Weiterlesen? 

»Ich kann versinken, ich kann mich wohl fühlen, ich kann schweigen, ich kann zur Ruhe kommen. Es ist eine Auszeit vom Alltag. Hier bin ich ICH.«

»Ein unversehrter Körper ist nicht alles im Leben – Lebensfreude bedeutet so viel mehr! Ich bin wieder stark und vielleicht sogar stärker als zuvor.«

Aus Begegnungen mit an Brustkrebs erkrankten Frauen

»Der Brustkrebs traf mich tief ins Mark. Der Maltreff hat mir Mut gemacht und sehr geholfen, die Krankheit zu verarbeiten.«

Spendenübergabe für den Charitylauf

Beim mittlerweile 9. Charitylauf des Brustzentrums Hamm am 24. März geht es nicht um Spitzenzeiten, sondern um die körperliche Betätigung: Läufer, Walker und Nordic-Walker sind herzlich eingeladen, am Lauf teilzunehmen und gemeinsam ein Zeichen im Kampf gegen den Brustkrebs zu setzen.

Nach einem lockeren Aufwärmen im Park der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen geht es auf die Strecke. Erstes Ziel ist nach knapp fünf Kilometern die Reha Bad Hamm und Onkologische Gemeinschaftspraxis. Wer den Rückweg zur Klinik nicht mehr laufen möchte oder kann, hat die Möglichkeit, einen kostenlosen Busshuttle zu nutzen. Für alle anderen geht es nach einer kurzen Verschnaufpause auf den Rückweg.

„Wir freuen uns sehr, dass uns die Sparkasse Hamm, die Volksbanken Hamm und Ahlen und Orthopädie Künzelt auch in diesem Jahr mit einer Spende unterstützen“ bedanken sich Tobias Tan Tjhen und Dr. Claudia Strunk aus dem Brustzentrum Hamm. Am Freitag übergaben die Banken und das Orthopädiezentrum Künzelt eine Spende in Höhe von insgesamt 3.000 Euro an den Selbsthilfeverein pro mamma e.V. Der Selbsthilfeverein pro mamma setzt sich für Frauen mit oder nach einer Brustkrebserkrankung ein und bietet ein breites Selbsthilfeangebot.

Der Charitylauf startet am 24. März 2019 um 11 Uhr. Anmeldungen sind von 9.30-10.30 Uhr vor Ort möglich. Die Startgebühr beträgt 8 Euro – die Hälfte der Starteinnahmen geht an den Selbsthilfeverein pro Mamma e.V.

Neue stellvertretende Vorsitzende

Die Jahreshauptversammlung 2018 wählte eine neue stellvertretende Vorsitzende. Anneliese Brockmann aus Ahlen übernimmt das Amt von Erika Köhler, die aus persönlichen Gründen ausschied. Dr. Claudia Strunk dankte ihrer bisherigen Stellvertreterin und Leiterin der EVA-Gruppe für ihr jahrelanges Engagement und freute sich zugleich über das Interesse von Anneliese Brockmann im Verein aktiv mitzuarbeiten. Zudem wurde Martina Bohnet, langjähriges Mitglied der Gruppe Ausdrucksmalen, zur Beisitzerin gewählt.

Darüber hinaus folgte ein reger Austausch über die Vereinsarbeit, den Gruppensangeboten und den Planungen für 2019 Nach dem diesjährigen Forum Brustkrebs wird im nächsten Jahr am Sonntag, 24. März erneut der Charitylauf "Laufen, aber nicht davon laufen" in Kooperation mit dem Brustzentrum und der St. Barbara-Klinik stattfinden.  Auch Ideen zu einer weiteren Veranstaltung des Selbsthilfevereins pro mamma sollen im Laufe des Jahres konkretisiert werden. 
 

  

Erlös von Benefizkonzert übergeben

Unter dem Motto „Im Herzen sind wir uns nah“ organisierte Andrea Kistner im Juli ein kirchenmusikalisches Benefizkonzert in der Herz-Jesu-Kirche. Für beeindruckende Momente sorgten neben ihr als Sopranistin viele weitere Solisten, Chöre und Kinderchöre. Dank dieser Initiative und dem Engagement der Musiker konnte nun eine Spende in Höhe von 2.750 € an den Verein pro mamma übergeben werden.
Dr. Hermann Wiebringhaus, Chefarzt der Gynäkologie der St. Barbara-Klinik, und Dr. Claudia Strunk, Vorstand des Selbsthilfevereins pro mamma e.V., bedankten sich von ganzem Herzen bei Frau Kistner und allen Beteiligten für ihren Einsatz. Weiterlesen?

Sportlicher Einsatz

Da hat sich der sportliche Einsatz gelohnt: Als Vertreter für die Familie überreichten Gail und Bernd Siegert dem Selbsthilfeverein pro mamma eine Spende in Höhe von 500 Euro. Familie Siegerts ältester Sohn Luke hat sich in seiner Heimatstadt in England an einem Sponsorenlauf beteiligt. Gesponsert und motiviert von Verwandten und Schulfreunden sammelte Luke knapp 400 Euro Spenden ein, seine Eltern rundeten auf eine Summe von 500 Euro auf. Gerade seiner Mutter Gail Siegert war diese Spende ein großes Anliegen, da sie dem Brustzentrum der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen nach einer eigenen Erkrankung an Brustkrebs auch etwas zurückgeben wollte. Und da fand sich direkt ein Projekt, für das die Spendensumme gebraucht wird: die Neuanschaffung von geeigneten Sesseln für das Wohnzimmer der onkologischen Ambulanz – dem Ort, an dem Patientinnen die Zeit während der Chemotherapie verbringen. 
Auch die Einnahmen des Charitylaufs im März dieses Jahres finden so eine sinnvolle Verwendung – zum Wohle der Patientinnen.  Weiterlesen?